Blog

10. Artist in Residence: Benedikt Stoll

Begrüßung / Welcome:
Fr. 23.9.22 um 17.00 / 5 pm,
Ort / Location:
Modulare Unterkunft für Flüchtlinge
Am Beelitzhof, 14129 Berlin

Projekt Präsentation / Artist Talk:
Fr. 21.10.22 um 17.00 / 5 pm,
Ort / Location:
Modulare Unterkunft für Flüchtlinge
Am Beelitzhof, 14129 Berlin

www.benediktstoll.eu

 

Exhibition

Thüringen: Saalfeld, Suhl, Nordhausen. Während der Wanderausstellung „Kein schöner _ _ _ _ in dieser Zeit“ sind meine Residenzpflichtarbeiten zu sehen, das Video „Zaunmusik“ und die fünf Klangarbeiten „Euterpe“. 20.9.-17.10.2022 Start

Posted in Jorn Ebner | Leave a comment

Ohne Internet ist es schwer

Ich fühle mich fremd unter Menschen, die sich fremd in dem Land fühlen, aus dem ich herkomme. Nach der Willkommensveranstaltung meiner Residenz stellt mich die Ehrenamtskoordinatorin der Gemeinschaftsunterkunft glücklicherweise direkt zwei jungen Männern aus Syrien und Guinea vor, die am darauffolgenden Tag dann auch die einzigen beiden sind, die das Gespräch mit mir suchen. Sie […]

Posted in Benedikt Stoll | Tagged , | Leave a comment

Afterthoughts

The four weeks are over and I have left the refugee housing and Buch. It was quite emotional to leave, and now almost a week later I feel still as emotional about it. It was also the first and kind of ”main” reason for me coming here (and also for visiting the refugee camps in […]

Posted in Pascal Mayet | Leave a comment

10th Artist in Residence (last but not least!)

BENEDIKT STOLL Begrüßung / Welcome: Fr. 23.9.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Am Beelitzhof, 14129 Berlin Projekt Präsentation / Artist Talk: Fr. 21.10.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Am Beelitzhof, 14129 Berlin

Posted in msk7 | Leave a comment

Goodbye Pascal

Die Abschlussveranstaltung war so herzlich wie die Begrüßung! Neugierde und große Wertschätzung gesehen worden zu sein brachten Bewohner der Unterkunft dem Künstler Pascal Mayet entgegen. Sie werde das gelbe Ding vor der Haustür vermissen, sagte eine Bewohnerin zum Abschied. Dort saß Pascal jeden Tag auf seiner Plattform und zeichnete das Panorama das ihn umgab. Details, die […]

Posted in msk7 | Leave a comment

Finissage

The finissage went really well and felt like a great ending on my stay, even though I must say it’s going to feel a bit strange to leave tomorrow. It was also really nice to share my drawings with the residents, seeing them looking and exploring the space I’ve drawn, with all people and objects […]

Posted in Pascal Mayet | Leave a comment

Finished drawing

I finished my last drawings today, incredible that it’s already been 4 weeks! I look forward to sharing my drawings with the residents tomorrow, and also hope I haven’t blown up the children’s expectations too much, while keeping my drawings out of sight for all these weeks.. (Can you see the crows? I am happy […]

Posted in Pascal Mayet | Leave a comment

In preperation

I realized that I didn’t have a plan B, if my idea of presenting the drawings through the double pane windows wouldn’t work (for a number of reasons), so I made some experiments and was trying out different ways of hanging the drawings. In the end I left a drawing hanging to see if it […]

Posted in Pascal Mayet | Leave a comment

Working

I’m drawing, writing and talking to residents throughout most of the days, and day by day I get to know both the space and its residents better. I’m as well beginning to grasp the extent of my blind spot and my relatively limited outlook here on the square/plaza, visiting, for four weeks… But with that […]

Posted in Pascal Mayet | Leave a comment

Warm welcome

What an incredible welcome I’ve gotten, and I am very happy to be here. Both the staff and the residents have been so warm and welcoming. The days have just flown by and have been filled with many good talks and encounters, and I have even been offered and given dinner 4 times (!). I […]

Posted in Pascal Mayet | Tagged , , | Leave a comment

artist at work

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Welcome Pascal Mayet

Bei aller Schwüle ein sehr herzlicher Empfang von Seiten der Unterkunft! With all the heat and humidity, it was a very warm welcome from the refugee accommodation!          

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

9th Artist in Residence

PASCAL MAYET Begrüßung / Welcome: Fr. 19.8.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Wolfgang-Heinz-Straße 45, 13125 Berlin Projekt Präsentation / Artist Talk: Fr. 16.9.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Wolfgang-Heinz-Straße 45, 13125 Berlin

Posted in msk7, Pascal Mayet | Tagged , , | Leave a comment

Hide and Seek

… with a fragile home base made of cardboard and tape „1,2,3,4,5,6,7,8,9,10… ich komme! „Eckstein, Eckstein, alles muss versteckt sein, versteckt oder nicht ich komme!“ „Ready or not, here I come!“ Claudio came here to think about the idea of a monument, wanting to think about whether it made sense to have a monument here, […]

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Statue

Beyond the fence, in the center of the large, manicured condominium garden, where people are rarely seen, is a statue. From a distance, in foreshortening, one cannot quite see what it represents: it seems a muscular male figure, perhaps a classical scene, made of bronze. In the accomodation center, however, there are no symbolic, allegorical, […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Still

An anthropologist friend, who specializes in nomadic cultures, is in Afghanistan these weeks (several guests who live here come from that country). On her socials I see pictures and videos of small caravans on the move, flocks and shepherds along steep and rocky paths, tents set up in ever-changing landscapes. Here, however, everything is still, […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Der finale Brief

Grundsetzlich, geht es immer Schritt um Schritt. Ich hatte keine Ahnung, wie ich diesen Brief, der vom Sohn an die Eltern in Mashhad geht, übergeben soll. Es war mir klar die Eltern sprechen kein Englisch. Elahe ist meine Lokalizerin. Sie hat eine Postkarte erhalten. Schon bei meiner Ankunft treffe ich Daniel ein Freund. Ich frage […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Function

All the spaces here have a function, all the elements obey the rule of functionality. Not only that: the elements have been configured to avert its opposite, non-functionality. Window sills, where people might simply lean and look out, are not contemplated by the design of the windows; all doors, that are usually osmotic elements for […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , | Leave a comment

Hut

At the corner of the sand play area there is a kind of small house/hut, open on two sides, raised a few decimeters from the sand, like a kind of small pile-dwelling. it is the only wooden structure amid the concrete buildings, it has a sort of temporary, mobile vibe. It is for children, but […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Der fünfte Brief

Nach der Ankunft in Mahshad wandere ich zu dem Cafe, in dem Elahe arbeitet. Sie ist die Empfängerin des fünften Briefes. Ich habe diesen Zustellungsauftrag aus der Poststelle „Im Werd“ in Wien erhalten. Zum Verständniss: Im Werd ist ein Lokal in Wien, das einmal im Monat, das Kunstwerk des Monats ausstellt. Kuratiert wird es von […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Animals

Animals are not allowed in the accomodation center. Birds – especially cawing crows in the early early morning, when most of the people is still sleeping – are the only appearances of the animal kingdom. If, in the private garden beyond the fence, a pair of squirrels chases each other over the trees, or a […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Straight

The buildings in the area are arranged in a strictly orthogonal manner. The shape of each building, such as that of the windows, entrances, interior rooms, is based on the rectangle; the outdoor spaces – the central little lawn, the play area, the concrete dividing elements – are also rectangular in shape. The dominant lines […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , | Leave a comment

Sick

These days I am healing from covid, outside the Refugee Accomodation. I never had it before. Hard to say where I got it. Perhaps  during ping-pong games and small talk with the guests; perhaps, simply, on public transportation in the city. Beyond the physical discomfort, comparable to that of a bad flu, there remains the […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , | Leave a comment

Reise nach Maschhad

Heute Abend, weiterreise nach Maschhad, um die letzten beiden Briefe zu übergeben. Ich verlasse Tehran mit einem weinendem Auge, weil ich hier so viel grossartige Gastfreudnschaft empfangen durfte. Ich lebte die letzten zwei Wochen in den Bergen bei Freunden. Es gab viele Feste mit persischem Tanz und gutem Essen. Mein persönliches Highlight war die Tanznacht […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Postler treffen

Ich schreibe weiter Postkarten und so ist einer der wichtigsten Orte in Tehran, die Post. Täglich lerne ich von meinem Kollegen, wie eine Postkarte im Iran sein muss. 1. Lektion: Es muss immer ein Foto auf der einen Seite sein. Selbstgebastelte Karten werden nicht angenommen. 2. Lektion: Es gibt keine Briefmarken. Postkarten werden am Schalter […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Vague

Although many people live here, and spaces are strictly planned and functionally organized, there exist (and resist), at the edges and corners of the area, almost forgotten marginal spaces, “wild” liminal paths. Uncertain places, without contours, undecided.

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , | Leave a comment

Gray

All around the buildings is a green ring of trees and vegetation, the city is almost not visible. But gray is the color that dominates this space, even inside the buildings. A color that is difficult to make domestic, cozy.

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Letters

It happens daily to see guests with envelopes in their hands, or intent on reading their contents, with extreme seriousness and attention. It is through paper letters, traditional, not electronic or digital, that important communications from institutions take place.

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Calls

At 10 p.m., when it is time for the kids to go inside for the night, the place suddenly becomes quiet. In the outdoor spaces, previously a territory dominated by the noisy ramblings of the kids, the presence of adults with smartphones in hand, looking for a comfortable, more intimate and private place, multiplies. It’s […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Bouncing

Lives here are kind of on hold, neither here nor there.

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , , | 2 Comments

Centers

Here there is no a unique special place, a shared center where people meet; there are different gathering points. The kid’s ones are the most interesting: constantly moving, always chasing new and temporary points of interest: a ball, a game, new elements in the space (like this curious little yellow house), something super fun to […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Journey

I listened to the story of a never-ending journey: 3 years long, it went through 13 countries – including Italy – before arriving here. Some parts of the journey happened by train, most of the time on foot, on paths and in the woods among the trees. A story about existences interrupted in the countries […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , | Leave a comment

Barriers

Language is certainly a barrier. It is not always easy to talk to people here. Our exchanges are not smooth, direct and fast. Our dialogues are uncertain, short, hiccup-like, accompanied by smiles and dubious expressions. They are indirect, sometimes mediated by an app that tries to translate simplified sentences, standardizing vocal timbre and sacrificing emotion. […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , , | Leave a comment

Der vierte Brief – Tehran

Schon am zweiten Tag in Tehran hatte ich den ersten Zustellversuch. Es war Freitag und eigentlich wollte ich zur Post. Aber da im Iran der Freitag wirklich ein freier Tag ist, unternahm ich eine Wanderung ganz in den Norden der Stadt, wo die Berge beginnen. Der vierte Brief sollte zugestellt werden. Die Wanderung ging von […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Threshold

Inside a space that is already comfortable and mine, that I can already call home, although I have been here for a day or so. Outside a place I am still measuring and trying to understand better. The kids, outside, I think they are doing the same, from an opposite point of view: „What’s going […]

Posted in Claudio Beorchia | Tagged , | Leave a comment

Welcome Claudio Beorchia

Wir begrüßen Claudio Beorchia gemeinsam mit der Heimleitung in Berlin Steglitz.

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Radio

heute auf Deutschlandfunk Kultur in der Sendung Tonart Klang einer Geflüchtetenunterkunft: Residenzpflicht für Klangkünstler Jorn Ebner von Kai Adler. DANKE!

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Salam aus Tehran – Brief No. 2

Der Brief No. 2 war in der Endzustellung. Anschriften werden im Iran umschrieben. Der Brief soll in die Afarini Strasse 188, sie geht von der Misagh Strasse ab. Die Afarini ist kurz und hat nur ca. 30 Häuser. Ich weiss nicht weiter. Ich denke vielleicht war es auch gemeint, dass das Haus in der Misagh […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

8th Artist in Residence

CLAUDIO  BEORCHIA Begrüßung / Welcome: Fr. 15.7.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Leonorenstraße 33B, 12247 Berlin Projekt Präsentation / Artist Talk: Fr. 12.8.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Leonorenstraße 33B, 12247 Berlin

Posted in msk7, Termin | Tagged , , | Leave a comment

Videoschnipsel und Soundscapes

Nach einer knappen Woche Zwangspause mit Corona ist Jorn noch etwas geschwächt, aber zum Glück wieder vor Ort. Im Bauwagen gibt es zur Finissage ein paar Videos (visuelle Skizzen) zu sehen und Soundscapes zu hören. Sie behandeln die drei für Jorn essenziellen Orte hier: den Bauwagen, den „Dorfplatz“ und den Zaun. Der Dorfplatz ist der […]

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

08 07 2022

Der letzte Tag. Die Kinder fragen, wann ich denn gehen würde und verabschieden sich lange bevor die 17:00 Uhr-Veranstaltung beginnt. Sommerfest, die Kinder spielen und freuen sich. Erwachsene sind nur wenige zu sehen.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

07 07 2022

Today, I had radio visitors. Deutschlandfunk and fellow public art artists radioconnection conducted interviews to be broadcast next week (Deutschlandfunk Kultur) and beyond (radioconnection). Thank you Ricarda for helping out with the projector and display issues: tomorrow is the final day. Speeches and presentations. The rain kept me and most of everyone else indoors

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

06 07 2022

Bauwagenpolka, Video.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

05 07 2022

Back in Hellersdorf, Covid goodbye.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Friday 01 07 2022

The Covid couple are an unpleasant item. I try to get away from them and continue my sound and video edits, but they keep interrupting me. Work in half speed and slo-mo at the same time. Listening to the sounds from Albert-Kuntz-Straße creates a strange shift of experience and memory. Both fall into place as […]

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Tuesday 28 06 2022

Started filming but noticed something wasn’t quite right. Mr. and Mrs. Covid had come to pay me a visit, unnoticed. Feeling rotten. Back at my place in isolation. Maybe the crows attacked me yesterday, because I was wearing a brownish red shirt that has the colour of foxes. In a way

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , , , | Leave a comment

Monday 27 06 2022

unbearable heat makes work impossible. A hike to the local supermarket on Risaer Str. A couple of crows called violently, hopping from one branch or tree to another. I stopped to look, which seemed to make them even angrier. After proceeding to walk, one of them, almost ambushed me, flying narrowly over my head.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , , | Leave a comment

Sunday 26 06 2022

In the morning, before the heat kicked in, beautiful song and drumming from an upstairs window.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Saturday 25 06 2022

Drawing on pre-fab Masks today. Forgot to record the noise.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , , | Leave a comment

Thursday 23 06 2022

Lacklustre. The plan was to set a mask-making session in the afternoon, but the heat is wearing me down. The Medicare bus is blocking the assigned space. Maybe later. Painted test mask seems to look sad. Is this reflecting my metal frame? The kids playing noisily seem happy and excited; no sadness there. The main […]

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Wien – Teheran

Seit dem 15.6. bin ich im Besitz einer Reiseerlaubnis von der Iranischen Botschaft in Berlin. Wegen dem Klang Wien-Teheran reise ich von W. aus. Der Weg von Berlin nach Wien absolvierte ich mit 9 E Ticket und so nur mit den Nahverkehrszügen. Es ist eine andere Geschwindigkeit. Ich geniesse die 17 Stunden reisen aus vollen […]

Posted in Patrick Timm | Tagged , , | Leave a comment

zu Besuch bei Jorn

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Wednesday 22 06 2022

msk7 came by in the evening to chat about the project, issues around the portable cabin and my hosts. Kids keen on joining in. There will be photographs.

Posted in msk7, Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Tuesday 21 06 2022

Sewing the top of my crow costume, gluing bits for a mask, of sorts. Also: paper masks for use later during the stay, and pre-fab masks purchased online had arrived the day before. Project progress evens out security staff grumpiness. and: Johanna Treblin’s newsletter from Marzahn/Hellersdorf for Tagesspiegel (photographs by Joana Nietfeld),

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Monday 20 06 2022

Rain comes dripping in, – later a drumming of rain on my roof and against the window for the happy recordist. not to forget: Tagesspiegel online only report on my „residenzpflicht“ project, written by Johanna Treblin, with photos by Joana Nietfeld, thank you!

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Sunday 19 06 2022

During the early hours, the crows were trampling on my roof. The sound recorder not within reach, the visitors weren’t staying long.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Friday 17 06 2022

First week has rushed by, making plenty of new aquaintances (kids mostly). Recorded playing the public furniture, playground features (slide, play house) and lampposts in the shelter. Some have a beautiful sonic quality. I wonder whether a participatory work is necessarily a productive way forward. Tagesspiegel photographer arrives in the afternoon, taking amongst others, images […]

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Thursday 16 06 2022

My new friends ushered me to create a thumb cinema book. Visit to an art venue Station Urbaner Kulturen and the local library. Ideas drift towards other areas of sonic articulation. Sounds of morning, evening and night.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Post Poststelle – Besuch Camp L.

Zwei Wochen sind vergangen seit dem Auszug. Die Arbeit geht weiter. Nach einer kurzen Erholungsphase und Vorbereitung zur Zustellung der Briefe meiner Mitbewohner, besuche ich das Camp Leonhard, um meine Post an der Postausgabe auszuholen. Es sind ca. 20 Nachläufer für die Sammlung der Poststelle eingegangen. Besonders freue mich über eine Reisebeschreibung über Afghanistan aus […]

Posted in Patrick Timm | Tagged , , | Leave a comment

Wednesday 15 06 2022

Journey from the centre of the city to the periphery. Albert Kuntz really is a long way out, cycling via Biesdorf. Sounds of morning and evening.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Tuesday 14 06 2022

Southbound to Risaer Straße. Bienenlehrpfad, beautiful brown little Italian bees, too. Walked all the important supermarkets now. Surprise visit from Tagesspiegel journalist in the afternoon. Sounds of morning, evening and night.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Monday 13 06 2022

towards the west Explorations to the periphery of the periphery. Walks to Helle Mitte in search for Asian markets. Sounds of morning, midday, afternoon and evening.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Sunday 12 06 2022

afternoon soundscape, the noise of children towards the east Explorations in the centre of the periphery. Walks from Albert Kuntz through the greenscape to Hönow and Hoppegarten Sounds of the evening.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , | Leave a comment

Friday evening

@patricktimm, many thanks for the lovely welcome card.

Posted in Jorn Ebner | Tagged , , , | 1 Comment

Welcome Jorn Ebner

Auftakt in kleiner Runde. Es ist sommerlich, auch die Heimleitung will möglichst schnell ins Wochenende… Berlin quillt über an kulturellen Angeboten. Dennoch ein herzlicher Empfang. Die Kinder wie gewohnt wenig kontaktscheu. Von den Erwachsenen verfolgt so mancher lieber aus sicherer Entferung oder im Vorbeigehen das Treiben um den gelben Wagen. Die beiden Dolmetscher geben ihr […]

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

7th Artist in Residence

JORN EBNER Begrüßung / Welcome: Fr. 10.6.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Albert-Kuntz-Straße 61-73, 12627 Berlin >> Bitte zur Veranstaltung einen Lichtbildausweis und einen tagesaktuellen negativen Coronatest mitbringen. / Please bring a photo ID and a daily updated negative Coronavirus test to the event.

Posted in msk7, Termin | Leave a comment

Viel Papier, herzlicher Abschied, ein Überbleibsel

Patrick verbrachte seine Zeit damit, Postkarten in die Welt zu schreiben, selbst Postkarten in der Unterkunft zu empfangen, Karten und Briefe von Bewohnern aufzugeben. Sein ganzes Budget hat er in Briefmarken investiert. Mindestens einen Brief wird er persönlich zustellen. Das Poststellenschild läßt er zum Abschied hier, es wird Teil des Baus. Als Dankeschön für die […]

Posted in msk7 | Leave a comment

Noch zu sagen …

Ich ziehe aus und bin wehmütig. Ich habe eine sehr gute Zeit hier verbracht mit allen Wellen, die so ein Projekt mit sich bringt. Natürlich kann man Fragen, was Kunst in einem Heim für Geflüchtete soll. Ich kann es auch beantworten. Hier zu arbeiten fördert die Durchlässigkeit zwischen gesellschaftlichen Schichten. Gerade in einer Zeit, wo […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

10 kg Joghurt

Heute ist der Tag 30. Ich räume zusammen. Was bleibt: Die Erkenntnis, dass ich 10 kg Joghurt in 30 Tagen esse.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Missionen Iran

Gestern das Abschlußfest. Leider konnte ich selber keine Fotos machen und somit bleibt dieser Abend in der Erinnerung Derjenige die vor Ort waren. Hier die Briefe, die ich im Iran bzw. der Türkei persönlich übergeben darf.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Guten Morgen Tag 30

Es ist morgen und wache bereits um 6:24 auf. Das Schild „Poststelle“ ist gestern vom Wagen an die interne Postausgabe gewandert. Die Residenzpflicht ist ein temporäres Kunst am Bau Projekt und es ist toll, dass das Schild nun wirklich ein Teil vom Bau wird.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Taz berichtet über Poststelle

https://taz.de/Kunst-und-Flucht-in-Berlin/!5855249/

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Maschhad

Nach dem Fest bekomme ich noch einen Brief, der an die Eltern in Maschhad übergeben werden soll. Das Fest selber war toll. Ich habe über meine Zeit hier berichtet. Über mein Lebensgefühl an Bord eines Schiffes zu sein. Die Anspannung ist verflogen und ich merke jetzt schon, wie sehr ich mein Umfeld der letzten Wochen […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Sammlung Poststelle

Heute ist es so weit alle Scheiben meines Wagens sind mit der Sammlung belegt. Ich brauche ab heute keine Gardinen mehr. Es gibt noch zwei Tage mit möglichen Posteingang. Es ist noch offen wie diese in den Wagen integriert werden.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Vier Reisemissionen

Heute kam per Post eine weitere Mission zur Zustellung rein. Etwas A-typisch, aber ich nehme sie an. Es sind Zustellungen nach Wien. Am Nahmittag kam noch ein Brief für Teheran rein.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Post von Nina

Schon gestern ist Post von Nina eingegangen. Toll, wohl eins der Highlights in der Sammlung der Poststelle.

Posted in Patrick Timm | 1 Comment

Postler Tradition

In 2019 habe ich ein Praktikum in der Postfiliale Bad Gasteine beim Postmeister Jo. Wallner absolviert. In der Zeit habe ich etwas sehr interessantes lernen dürfen. Zwar war es früher in Österreich üblich, dass der Postmeister seinen Lehrlingen zum Abschluss ein Posthorn Tattoo sticht. Ohne dieses war es nicht erlaubt Briefe zuzustellen. Es hatte den […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Marzahn Reisender

Heute Besuch eines Marzahn Reisenden. Wir, alte Studien Kollegen schreiben Postkarten an Kollegen.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

A-Schein Logbuch

Ich habe mich ende 2018 für die Residenzpflicht beworben. Seit der Erteilung der Arbeitserlaubnis führe ich ein Logbuch, in dem der Prozess meiner Annäherung dokumentiert wird. Seit knapp vier Jahren arbeite ich an dem Projekt. Der Prozess beinhaltet Recherchen, Fitnessprogramme, Fehlreisen und viele Ideen und Ansätze, schließlich auch die Cov Pause. Final: Geht jetzt eine […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Waschtag No. III

Der letzte seiner Art. Am nächsten Freitag um 17:00 gehe ich wieder an Land. Die Reise mit dem Postschiff auf dem Mar de Marzahn in Richtung Nirgendwoland endet.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Der EINE Flieger

Die Geschichte mit dem Brief an Jamals Bruder ist schon länger. Er war begeistert, als ich ihm vorschlug einen Brief an seinen Bruder im Iran persönlich zu übergeben. Nach Rücksprache mit seinem Bruder kam heraus, dass es für ihn, als Afghanischer Emigrant im Iran, ein Unsicherheitsfaktor darstellen würde. So ging dies nicht. Ich hätte es […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Briefmarkenstipendium

Da ich ja die Kommunikation auf Postkarten beschränkt habe und bei msk7 ein finanzieller Mehraufwand entsteht, geht heute das Briefmarkenstipendium raus. Dotiert mit 6,50 E’s. Die Topmarke mit 1,55 E’s ist von Beuys.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

https://www.radioconnection-berlin.de

Startseite 2022

Posted in msk7, Termin, Albrecht Fersch, Andreea Chirica, Manaf Halbouni, Patrick Timm, Sebastian Acker, Simone Bailey | Leave a comment

Posthorn – Schnecke

Für Montag 12:30 habe ich einen Termin bei Romie. Es geht um ein Tattoo in Form eines Posthorns, was aber auch als Schnecke zu lesen ist. Die Schnecke fasziniert mich seit einiger Zeit, weil sie zum einen ihr Haus immer dabei hat und zum anderen vermeidlich langsam ist. Seit der Post-Cov-Zeit habe ich mir antrainiert […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Der EINE Brief

Gestern ist eine Postkarte in dem Vorpostkasten eingegangen, die ich erst nicht richtig einordnen konnte. Heute mit klaren Kopf habe ich realisiert, dass es der EINE Brief ist. Es gibt Name, Stadt und Land in den Zustelldaten. Leider kenne ich bisher nicht den Absender. Es geht nach OSMANIYE / Türkei. Weiter habe ich keine Strasse, […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Neue Briefmarken

Ich bin immer so oder so weit übern Budget, weil es mir um die Inhalte geht und nicht darum mich persönlich zu bereichern. Mit Zeit, Intensität und Energie sowieso. Für die Residency habe ich ein Materialbudget von bis zu 1000 E’s. Für Briefmarken habe ich insgesamt 999,95 E’s ausgegeben.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

GELBES TRIKOT

Ich habe den Nachmittag Ausgang im Prenzlauer Berg. Zur Übergäbe des Gelben Trikots reise ich in die Schönhauser Alle Arcaden. Der Vorbesitzer Wolfgang Krause trug es während seiner Reise in den Arcaden. Ich sehe es als einen Wander- Arbeits-Pokal. Ein Treffen mit der halben msk7 Gruppe zum Gedankenaustausch zur Erreichung eins Perspektivwechsels.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Marzahn Reisende

Marzahn Reisende kommen auf ein Kaffeekränzchen vorbei und schreiben Postkarten in die Welt. Das Postschiff rauscht weiter durch das Mar de Marzahn.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Living Sculpture

Ein Auszug aus dem Wagen: Arbeitssituation. Die Welt mit Notizen. Der ganzen Wagen wandelt sich über die vier Wochen zu einer Installation, in der ich lebe, schlafe und arbeite. Es ist ein Prozess.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Der EINE Brief …

… der am 20. July 1969 von Cape Canaveral nach New York geschickt wurde. Anlass: Der erste Mensch auf dem Mond. Aus der Sammlung eines Mitbewohners.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Beitrag bei Radio Connetion

Am Donnerstag 26. Mai von 15 – 16 Uhr gibt es einen Beitrag über die Poststelle im Camp Leonhard bei Radio connection auf FM 88,4 oder hier https://www.radioconnection-berlin.de

Posted in Termin, Patrick Timm | Leave a comment

Flohmarkt Fund

Ein Mitbewohner kommt zu mir und zeigt mir seinen Flohmarkt Fund. Es sind drei Alben mit einer Briefmarkensammlung. Tolle Briefmarken bevorzugt aus den 1960iger Jahren, einige auch mit A.H., es ist ein Schatz. Es sind auch Briefumschläge aus der Pionierzeit der Raumfahrt dabei. In dem Moment bin ich nicht schnell genug. Ich strebe es an […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Postkartensammlung

Die Sammlung der Poststelle ist bisher nicht kuratiert. Aber es sind zwei Karten eingetroffen mit Sprüchen, die für meine Weltsicht zu negativ sind. Ich modifizier diese Karten mit Positiver Message und sende sie zurück zum Absender.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Die Welt mal anders …

Die Weltkarte in der Poststelle dient mir zur Orientierung. Ich habe sie umgedreht, zur gewohnten Lage, aufgegangen. Wobei man ja nicht sagen kann „umgedreht“, da die Welt eine Kugel ist. Das Europa oben gezeigt wird, geht zurück auf die Entwicklung der Karte an sich. Die Weissen haben sich als Übermenschen verstanden und haben so Europa […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Siesta

Das Leben auf dem Oberdeck, vormals Piazza genannt, beginnt immer erst am Abend. Es ist die beste Zeit, um Kontakt zu meinen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern aufzunehmen. So brauche ich eine Siesta im Split Bett. Ein Teil Bett und ein Teil Arbeitstisch. Die Beine passen perfekt unter den Schreibtisch.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Das Wissen wächst aus Raumfahrt-Nahrung

Meine Ernährung ist im Raumfahrt Style. Täglich eine Cup Noldes. Morgens Joghurt und Müsli, Mittags Brot und Käse und Abends Cup Noodles. In der Sammlung wächst das Wissen aus der Sammlung der Cup Noodles Bechern.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Waschtag No. II

Weiter ist Freitags mein Waschtag. Heute brauche ich drei Maschinen. Eine für Gelb, eine für Grau und eine für Weiss.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Persisch…

Auf einem Flaniergang über die Piazza treffe ich 2 Herren. Wir plaudern, sie sprechen Deutsch und es kommt zu meinen ersten Persisch Lektionen. Später treffe ich A.M. jr. und er hilft mir den Satz: „Man bedunbole jak noma mirgardam ase tarafe schomo tobo chodam wah beschachse tachwilbedam dar Iran.“ zu formulieren. Frei übersetzt so viel […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Bewohnerausweis

Meine Nachbarn haben einen Bewohnerausweis. Ich habe leider nur einen Besucherausweis bekommen. Heute modifiziere ich ihn, damit ich mich noch heimischer hier fühle.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Postausgangsprozess

Täglich um 16:00 Leerung am Poststellenkasten. Heute keinen EINEN Brief im Kasten. Mittlerweile vermute ich, dass meine Mitbewohnerinnen und Mitbewohner extra keine Brief für Freunde und Familie schreiben, weil sie mich hier behalten wollen. Bis spätestes 16:30 müssen die Briefe und Postkarten am Hauptbriefkasten sein, damit sie deutschlandweit am nächsten Tag ankommen.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Grüße aus dem Marzahner ORIENT

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Angebot der Poststelle

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Pokerspiel IRAN / LIBANON

Der EINE Brief entscheidet darüber, ob ich in den Iran oder Libanon reise. Ich könnte zwar einfach als Tourist reisen, aber dies mache ich nicht. Ich reise ausschließlich mit einer Aufgabe.    

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Bestechungsversuch mißglückt

Ich bekomme von meinen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern Postkarten in ihren Muttersprachen. Weiter, brauche ich für den EINEN Brief, Hinweisschilder in Arabisch und Farsi. Ich bitte um Hilfe, zur Übersetzung, bei dem Sozialarbeiter Team. Ich versuche es mit Korruption in Form von einem Null Euro Schein. Der Korruptionsversuch scheitert. Die Null Euro Banknote wird lediglich, als […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Der EINE Brief

Heute habe ich lernen dürfen. Ein poetisch gemeinter Brief zwischen Freunden, kann leicht politisch Mißbraucht werden.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Marzahner Postkarten Edition

Meine Marzahner Wanderungen führten mich die letzten Tage immer wieder ins lokale Umfeld vom Camp Leonhard. Ich machte Fotos von interessanten Ecken und Kanten. Heute bastelte ich, die erste Kollektion bestehend aus 6 Karten.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Erstgespräch

Heute wurde ich zum Erstgespräch morgen um 10:30 eingeladen, wie jeder andere Mitbewohnerin und Mitbewohner auch. Hierfür habe ich heute meine Dokumente sortiert. Ich bringe mit: erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Personalausweis, Impfpass, Sozialversicherungsausweis, Krankenkassenkarte, Künstlerausweis und meinen Stammbaum mit Nachweis von Künstlervorfahren. Plus eine Null Euro Banknote für etwaige Gebühren.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Nirgendwoland entdeckt

An den Wochenenden ist die Piazza des Camp Leonhards ziemlich ausgestorben. Alle Unterwegs. Ich mache mich auf eine Wanderung zum Großen Ahrensfelder Berg und dahinter entdecke ich das Nirgendwoland. Eine unglaubliche Aussicht bis zum Teufelsberg.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Marzahn Reisender

Die Anreise aus der Stadt ist weit, so kommen selten Gäste vorbei. Noch erschwerend ist die Tatsache, dass alle die, dass Gelände von Camp Leonhard betreten wollen, tagesaktuell getestet sein müssen. Um so freudiger für mich, dass es jemand schafft und auch noch Postkarten in die Welt schreibt.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Logbuch Postschiff

Das Leben hier im Camp Leonhard fühlt sich ein wenig an, wie eine lange Reise auf einem Postschiff. Ich führe Logbuch über Ereignisse, Gedanken und Begegnungen.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Waschtag

Freitags ist Waschtag. Die gelbe Oberbekleidung ist genau nach einer Woche aus. Ohne gelb ist die Poststelle geschlossen.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

radio connection

Um 14:00 kommen Susanne Bayer und ihr College zu Besuch in die Poststelle. Wir machen ein Interview und die Sendung soll am 26.5. statt finden.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Zustellregion: Der eine Brief

Seit heute ist die Zustellregion für den einen Brief definiert. IRAN. Es wäre noch wünschenswert einen Umweg über den Libanon zu machen, um einen Kreis zu schliessen.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Postkarten von meinen Mitbewohnern

Ich verweile auf der internen Piazza und biete meinen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern an Postkarten zu schreiben. Einige sagen sie haben keine Freunde, keine Familie und wissen nicht, wem sie schreiben sollen. Ich zeige ihnen die Sammlung der Poststelle und biete ihnen an mir zu schreiben. Ich antworte auch.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Der EINE Brief

Ich bin Reisender. Mein Ziel ist es während meiner Residency mindestens einen Auftrag für eine persönliche Briefzustellung zu bekommen. Gestern auf meiner Nachmittagswanderung kam mir die Vision: Er wird mich in den Iran führen. … und dies ist nicht der eine Brief, sondern ein Irrläufer an msk7 aus der Vorbereitungszeit.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Sammlung Poststelle

Die Sammlung wächst von Tag zu Tag. Wer noch eine Postkarte für die Sammlung senden möchte. Herzlich Willkommen. Patrick Timm @ Wohnheim für Geflüchtete Rudolf Leonhard Strasse 13, 12679 Berlin

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Marzahner Wanderungen

Morgens und meistens Nachmittags nach der 16:00 Leerung Wandere ich ganz langsam durch Marzahn. So langsam, dass ich fast rückwärts gehe. Wenn ich noch langsamer gehen würde, müsste ich kognitiv rückwärts gehen, um vorwärts zu kommen. So entdecke ich Motive für die Sofortbildkamera.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Guten Morgen Tag No. 5

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Posteingang – Postausgang

Postausgang Noch vom Sonntag gehen 67 g an Postmaterial raus. Dann eine Karte in die Türkei von einem Mitbewohner und weitere 7 Karten mit der Aufforderung Postkarten zu senden für die Sammlung der Poststelle. Posteingang 9 weitere Postkarten sind vorwiegend aus Österreich eingegangen.  

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

18:00 Leerung

Sechs Postkarten sind in der Leerung. Alle interne Zustellung. Eine Karte kann nicht zugestellt werden wegen unleserlicher Anschrift. Gehe zusammen mit der Sicherheit durchs Camp Leonhard. Vielen Dank an die Sicherheit. Viele erfreute Gesichter, viel lächeln, einfach toll.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Muttertags Postkarten Produktion

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Muttertagspost zugestellt

Muttertagspost konnte heute intern erfolgreich zugestellt werden.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Umfeld – Wanderung

Ich würde gerne den ganzen Tag vor Ort sein, aber ich brauche physische Bewegung und nehme mir morgens, eine täglich Wanderung durch das nahe Umfeld, vor. Heute ist das erste Ziel die Gärten der Welt. 10 min. Wanderung. Ich gehe nicht rein. Irgendwie empfinde ich das Camp Leonhard auch als Garten der Welt. Am Kiosk […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

1. Spezial Zustellung ist eingegangen

Vor der offiziellen Begrüssung waren eine Menge Kinder am Tisch und malten. Heute fand ich diese Karte im Kasten. Leider ohne Anschrift und nur mit Absender. Montag geht die Arbeit los.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Vielen Dank

Ich sitze am Tisch etwas entfernt von der Poststelle, zum schreiben. Ein Herr kommt zu mir und bietet mit Tee, Brot und Käse an. Wir haben keine gemeinsame Sprache, aber wir können uns mit Händen und Füßen verständigen. Ich verstehe er kommt aus Afghanistan, war Taxifahrer, seit 7 Jahren im Camp, spricht nur Farsi und […]

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Welcome Patrick Timm

Die Poststelle von Patrick Timm wurde in der Rudolf-Leonhard-Straße eröffnet, auf Deutsch, Arabisch und Persisch. Vielen Dank an Frau Bäcker für den freundlichen Empfang von Seiten der Betreiber!

Posted in msk7 | Leave a comment

Zum Einzug

Jede Bewohnerin Jeder Bewohner bekommt zum Einzug ein Küchenerstausstattungsset. So ich auch. Weiter ist auch schon eine Menge Post für mich eingegangen. Sie wird mir zur Begrüssung überreicht. Ich fühle mich sehr willkommen.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Starkarte msk7 – Patrick Timm

Mit Beteiligten von Projekten erstelle ich Starkarten, signiert so wie in der Popkultur üblich.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

Grab Rudolf Leonhard

Am 5.5.22 besuche ich die Grabstätte von Rudolf Leonhard auf dem Friedhof Lichterfelde – Gedenkstätte der Sozialisten. Ich lege gelbe Tulpen am Grab ab. Er ist ja der Schutzpatron der Poststelle.

Posted in Patrick Timm | Leave a comment

6th Artist in Residence

PATRICK TIMM Begrüßung / Welcome: Fr. 6.5.22 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Rudolf-Leonhard-Straße 13, 12679 Berlin >> Bitte zur Veranstaltung einen Lichtbildausweis und einen tagesaktuellen negativen Coronatest mitbringen. / Please bring a photo ID and a daily updated negative Coronavirus test to the event.

Posted in Termin | Leave a comment

RESIDENZPFLICHT geht weiter!

We are happy to announce that after the 2 year interruption the 2nd round will finally start in May with another 5 artists-in-residence. On May 6 Patrick Timm’s residency will take place in Marzahn at Rudolf-Leonhard-Str. 13, 12679 Berlin. Wir freuen uns, dass im Mai endlich die 2. Runde von RESIDENZPFLICHT mit weiteren 5 Stipendiaten […]

Posted in msk7 | Leave a comment

No Residencies in 2021

Covid-19 macht es auch in diesem Jahr unmöglich. Auf eine reibungslose 2. Runde RESIDENZPFLICHT in 2022! mit: Patrick Timm 06.05. – 03.06.22, Jorn Ebner 10.06. – 08.07.22, Claudio Beorchia 15.07. – 12.08.22, Pascal Mayet 19.08. – 16.09.22 und Benedikt Stoll 23.09. – 21.10.22 Covid-19 makes it impossible again this year. Hoping for a smooth 2nd […]

Posted in msk7 | Leave a comment

Rückblick im Haus der Statistik

Herzliche Einladung! RESIDENZPFLICHT im Haus der Statistik am Samstag, 19.09.2020 von 14 – 20 Uhr Die Initiative ‚Haus der Statistik‘ in Berlin feiert ihr fünfjähriges Bestehen und die Pioniernutzer*innen öffnen ihre Türen! Im temporären Projektraum ‚Pförtnerloge‘ zeigt die Künstlerinnengruppe msk7 einen Rückblick auf das erste Jahr ihres Projekts RESIDENZPFLICHT und gibt einen Ausblick auf die […]

Posted in msk7 | Leave a comment

No Residencies in 2020

Leider hat sich die Situation so entwickelt, dass wir nach Rücksprache mit dem LAF und dem Berliner Senat in diesem Jahr keine der fünf geplanten Residenzen durchführen werden. Die beteiligten Behörden und die Betreiber*innen der Unterkünfte sind aufgrund der aktuellen Lage mit einer Vielzahl von zusätzlichen organisatorischen Aufgaben ausgelastet. Unser Projekt *RESIDENZPFLICHT* könnte in diesem […]

Posted in msk7 | Leave a comment

Zeitverschiebungen / Time shifts

Die einschneidenden Maßnahmen zur Verlangsamung der Pandemieausbreitung betrifft alles und jeden, also auch unser Residenz-Programm. Fest steht, dass die 6. und 7. Residenz auf das Frühjahr 2021 verschoben werden. Ob und wie es im Juli weitergeht, können wir noch nicht sagen. Wir wünschen allen nah und fern erstmal Gesundheit und alles Gute! The drastic measures […]

Posted in msk7, Termin | Leave a comment

Summary and Outlook

(Scroll down for our thoughts in English) Rückblickend auf das vergangene Jahr RESIDENZPFLICHT sind es die vielen scheinbar nebensächlichen Momente und Begegnungen, die jede Residenz anders und besonders machten. Die Bandbreite der temporären künstlerischen Projekte reichte von einem skulpturalen Objekt, über Aufzeichnungen im Comicformat, einer musikalischen Aufnahme, Recherchen zum Thema Nichts, bis hin zum partizipatorischen […]

Posted in msk7 | Leave a comment

Im Gespräch

Gut besucht, insbesondere auch von Bewohnern der Unterkunft, war das Gespräch mit Sebastian ein schöner Abschluss vor der Winterpause! Well attended, especially by residents of the accommodation, the conversation with Sebastian was a nice conclusion before the winter break!

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

meanwhile elsewhere

Mein Angebot an die Partizipanten, den Greenscreen mit ihren eigenen Videoaufnahmen zu füllen, wurde nur sehr vereinzelt angenommen, und der Dauerregen hat die Situation nicht leichter gemacht. Daher entschied ich mich in den letzten verbliebenen Tagen die Unterkunft selbst als Hintergrundmaterial zu nutzen. Damit entstand die Möglichkeit, den Raum der Unterkunft wortwörtlich neu zu besetzen, und […]

Posted in Sebastian Acker | Tagged , , | Leave a comment

Heute Projektpräsentation + Artist Talk mit Sebastian Acker

Wir laden herzlich zum Abschluss des 5. Künstleraufenthaltes um 17 Uhr in die Wartenberger Straße 120, 13053 Berlin ein! In seiner künstlerischen Arbeit setzt sich Sebastian Acker (*1981, lebt in Berlin) damit auseinander, wie globale Phänomene auf lokale Orte wirken. Die Unterkunft für Geflüchtete ist für ihn ein Ort, an dem alle auf einen anderen […]

Posted in Termin | Tagged , , | Leave a comment

Floating Kids

Nach einer Regenreichen Woche gab es endlich den versprochenen Photo Shoot mit den Kindern. Irgendwann wollten alle blauen Himmel. Und springen. Jeder bekam einen Abzug mit nach Hause. Hier die ersten beiden Fotos für die ich mir eine Einverständniserklärung der Eltern ergattern konnte:

Posted in Sebastian Acker | Tagged , , | Leave a comment

…Warten……………………………………………………

Fast alle Bewohner der ‚Wartenberger 120‘ warten auf etwas. Auf einen Bescheid von der Ausländerbehörde. Auf eine Antwort zu einer Bewerbung. Auf die Erlaubnis arbeiten zu dürfen. Darauf, daß man endlich dort ankommen kann, wo man doch eigentlich schon lange ist.  Wenn es um eine Wohnung ausserhalb der Unterkunft geht wird Ungewissheit schnell zu Resignation. […]

Posted in Sebastian Acker | Tagged , , | Leave a comment

Kunst für/von/mit/wem/oder/was

Es wurde schon so viel über Geflüchtete berichtet. Was kann ich den Menschen hier bieten? Darüber habe ich in letzter Zeit viel nachgedacht. Doch ausgesprochen wurden diese Worte am letzten Montag von einem älteren arabischen Mann, als Frage an mich formuliert.  Für wen bin ich hier, was ist mein Material, wer ist mein Publikum? Kunst […]

Posted in Sebastian Acker | Tagged , , | Leave a comment

Green Screen

Posted in Sebastian Acker | Tagged , , | Leave a comment

Gast sein

Schon bei der Eröffnung war ich überrascht von dem warmen Empfang und Interesse für das Projekt. Die Unterkunft scheint eine starke Gemeinschaft zu hegen – jemand repariert wöchentlich die Fahrräder der Bewohner, es gibt regelmäßige Treffen, bei denen geladene Gäste etwas präsentieren, Neuigkeiten ausgetauscht werden, oder einfach Kicker oder Skat gespielt wird. Bei einem dieser […]

Posted in Sebastian Acker | Tagged , , | Leave a comment

Welcome Sebastian Acker

Weit weg vom Trubel der berlin art week… Die Stimmung mit den Bewohnern der Unterkunft war bestens! Erwartungsvoll, neugierig und sehr freundlich wurden wir und Sebastian Acker begrüßt. Wir bedanken uns herzlich bei den Betreibern und den Bewohner für den offenen Empfang!

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

5th Artist in Residence

SEBASTIAN ACKER Begrüßung / Welcome: Fr. 13.9.19 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Wartenberger Straße 120, 13053 Berlin >> Bitte zu Veranstaltungen einen Lichtbildausweis mitbringen. / Please bring a photo ID to events.

Posted in Termin | Tagged , , | Leave a comment

Umzug zum 5. Standort

Letzter Umzug in diesem Jahr! Zum 5. Standort in die Wartenberger Straße 120, 13053 Berlin-Hohenschönhausen. Wir freuen uns auf Sebastian Acker…

Posted in msk7 | Tagged | Leave a comment

Künstlergespräch mit Albrecht

Am Anfang NICHTS und „…wie es dazu kam, dass ich am Ende ein großes Bild gemalt habe… “ resümiert Albrecht hier

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

ins ѥڝș ΩﬡዉԹ blicken

Ich möchte erzählen, was ich hier in den vier Wochen gemacht habe. Es war keine leichte Zeit, denn ich hatte beschlossen, mit Nichts zu kommen. Das heißt, ich habe alles zu Hause liegen lassen und ließ es völlig offen, was ich hier werde tun können. Hier in und an meinem gelben Haus habe ich eine […]

Posted in Albrecht Fersch | Tagged , , | Leave a comment

rbb kultur im Gespräch mit Albrecht Fersch

Heute 17.10 Uhr auf rbb kultur ein Radiobeitrag von Michaela Gericke! www.rbb-online.de

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Buchstaben

Ausschnitt aus einem großen Meer voller Buchstaben welches hier entsteht. Wenn das Meer Tinte wäre, würde es nicht ausreichen um alle Worte Gottes aufzuschreiben, selbst wenn wir ein weiteres Meer hinzufügten. Der Mensch ist ein Gedanke der Natur. Ahmad Hashish beschreibt in seinem „Tagebuch eines nutzlosen Flüchtlings“ das Gefühl, seine Heimat verlassen zu müssen: “Wie […]

Posted in Albrecht Fersch | Tagged , , | Leave a comment

noch ohne Titel

Die Hälfte der Zeit ist vergangen. Meine Aufgabe ist und war es, mit dem Nichts klarzukommen. . .                 Nichts entsteht .Phase 0: nichts .                ein Gefäß entsteht .Phase 1:  warten und wahrnehmen .                 sich im Ungewissen bewegen und spüren .                 ein Gefühl entsteht .Phase 2:  Gedanken austauschen, schreiben, sammeln, festlegen .                  ein […]

Posted in Albrecht Fersch | Tagged , , | Leave a comment

Schlampigkeit

Als ich in meinen handschriftlichen Notizen herumblättere, stolpere ich über ein etwas unleserliches Wort und kann es erst nicht entziffern. Das heißt, eigentlich kann ich es sehr wohl lesen, aber die Buchstabenfolge ist kaum vom Blatt aus mir in die Augen hineingesprungen, da blinken auch schon zwei verschiedene Bedeutungen gleichzeitig in meinem Sprachzentrum auf. Ungläubig […]

Posted in Albrecht Fersch | Tagged , , | Leave a comment

Schlange stehen

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, was meine Aufgabe sein kann. Ein Tiefpunkt scheint erreicht. Ich fotografiere meine 10 abgeschnittenen Fingernägel, das Wachstum der vergangenen Woche zusammengefasst in 10 kleinen Halbmonden. Im Ungewissen sitzend ist es vielleicht naheliegend, dass ich versuche, tatsächlich ALLES was mir entgegenfliegt, festzuhalten. Dabei hat manches schon im Moment […]

Posted in Albrecht Fersch | Tagged , , | Leave a comment

Stipp­vi­si­te bei Albrecht

Aus der Stippvisite hat sich ein zweistündiges Gespräch ergeben… über das Schreiben von Texten, das Festhalten, Sammeln und Aneignen von Geschichten. Was unterscheidet den Künstler vom Journalisten? Was wird aus dem Nichts? Es ist ein sehr ruhiger, entspannter Samstag Abend. Nichts los hier, die Pförtner und die Bewohner begrüßen mich freundlich.

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Annäherung an das Nichts

Schon weit vor dem eigentlichen Beginn meines Stipendiums fing ich an, aufzuschreiben, was mir im Kopf herumgeht. Denn es bereitete mir Sorgen, mit Nichts an diesem Ort anzukommen. Ich stelle fest, das Nichts ist ein weites Feld und es fallen mir immer mehr Dinge dazu ein. Ich schreibe und schreibe. Ich weiß nicht, was ich […]

Posted in Albrecht Fersch | Tagged , , | Leave a comment

Welcome Albrecht Fersch

4. Standort in Buch. Begrüßung wie gewohnt in überschaubarer Runde, dreisprachig und mit Verstärker lockt es nach und nach doch ein paar Bewohner heraus. Der Performance- und Installationskünstler Albrecht Fersch (*1970, lebt in Berlin) entwickelt seine temporären Arbeiten häufig mit musikalischen und lyrischen Mitteln. Für RESIDENZPFLICHT will er sich auf die spezielle Situation in der […]

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

4th Artist in Residence

ALBRECHT FERSCH Begrüßung / Welcome: Fr. 9.8.19 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Lindenberger Weg 25, 13125 Berlin >> Bitte zu Veranstaltungen einen Lichtbildausweis mitbringen. / Please bring a photo ID to events.

Posted in Termin | Tagged , , | Leave a comment

Umzug zum 4. Standort

Umzug zum Standort der 4. Residenz in den Lindenberger Weg 25,  in 13125 Berlin-Buch… (wohlgemerkt es gibt auch einen Lindenberger Weg 25 in 13129 Berlin-Blankenburg, nicht ganz so j.w.d. aber knapp daneben!)

Posted in msk7 | Tagged | Leave a comment

Impressions of the artist talk with Simone Bailey

      

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Heute Projektpräsentation + Artist Talk mit Simone Bailey

Wir laden herzlich zum Abschluss des dritten Künstleraufenthaltes um 17 Uhr in die Kiefholzstraße 71, 12057 Berlin ein! Für Simone Bailey (*1982, lebt in San Francisco, USA) ist Musik das geeignete Mittel um soziale Barrieren zu überwinden. Im Rahmen von RESIDENZPFLICHT wird sie neu komponierte Soundscapes präsentieren. www.simonebailey.com

Posted in Termin | Tagged , , | Leave a comment

On Art and Possibility

A couple of the heim’s staff members expressed displeasure about the way my residency has taken shape. They imagined that I was here as a teaching artist and would be doing daily workshops with the residents. Because of their misconceptions about the residency and what my work here is, they feel as though I have […]

Posted in Simone Bailey | Tagged , , | Leave a comment

Children’s Music, Part 2

Today was the instrument-making workshop for the children living in the heim. Two of the children who participated are fluent English-speakers and so translated my instructions into Arabic and German for those who do not speak English. We made pan flutes and percussive shakers. The kids seemed far less interested in playing the instruments than […]

Posted in Simone Bailey | Tagged , , | Leave a comment

Children’s Music

On Friday, one of the little girls living in the heim asked me, while pointing at the poster advertising my presence, when she was going to be able to play music. „I really want to play the guitar,“ she said. Though I don’t have a guitar for the girl, I am now making very loose […]

Posted in Simone Bailey | Tagged , , | Leave a comment

Arbeitsgespräch

work meeting after Simons first week living in the refugee accommodation

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Unheard Voices

A Syrian woman the exact same age as me asked me to write about how refugees experience life in Germany. I have seen a lot and experienced a few things, however, the story of refugees in Germany is not my story to tell.  My conversation with the woman has brought up several questions: When does […]

Posted in Simone Bailey | Tagged , , | Leave a comment

An Introduction

Understanding a place is about understanding its rhythms. Here on Kiefholzstraße, the rhythm is scurrying children’s feet in the late morning and early afternoon. Babies laugh and coo and cry paces beyond the trailer’s door. On the other side, mothers open and shut washing machine doors, sandals slapping against their heels as they glide across […]

Posted in Simone Bailey | Tagged , , | Leave a comment

Welcome Simone Bailey

… without her having arrived in time.  

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

3rd Artist in Residence

SIMONE BAYLEY Begrüßung / Welcome: Fr. 5.7.19 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Kiefholzstr. 71, 12057 Berlin >> Bitte zu Veranstaltungen einen Lichtbildausweis mitbringen. / Please bring a photo ID to events.

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

Umzug auf den 3. Dorfplatz

Das gelbe Wohnatelier ist auf dem 3. Dorfplatz angekommen! The yellow studio has arrived on the 3rd village square!  

Posted in msk7 | Leave a comment

Impressionen artist talk Andreea Chirica

Zum Abschluss ihrer Residence hat Andreea Chirica die Außenflächen ihres temporären Wohnateliers als Ausstellungsfläche genutzt! Hier ein paar Impressionen von Projektpräsentation und artist talk am Freitag, den 28. Juni 2019: At the end of her residence, Andreea Chirica used the outside areas of her temporary studio as exhibition space! Here are a few impressions of […]

Posted in msk7 | Tagged , , | Leave a comment

thoughts

Imagining me growing up in a similar situation I was thinking of the fact that this could easily have been my childhood, in the 90s, as that was the time when the first wave of emmigrants left Romania (after the fall of communism). I actually have a friend that spent his childhood (from 4 to […]

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | Leave a comment

listen to radio connection FM 88,4 tomorrow at 3 pm

Am Donnerstag den 27.6. bringt radio connection um 15 Uhr ein Interview mit Andreea Chirica, das Mehran, ein Bewohner der Unterkunft mit ihr auf englisch geführt und in Farsi übersetzt hat. Das ist dann auch auf der Website nachzuhören: www.radioconnection-berlin.de Thursdays, June 27, radio connection brings an interview with Andreea Chirica at 3 pm. Mehran, […]

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

Am Freitag Projektpräsentation von Andreea Chirica

Wir laden herzlich zum Abschluss des zweiten Künstleraufenthaltes um 17 Uhr in die Paul-Schwenk-Str. 3-21, 12681 Berlin ein! In ihren Comics versucht Andreea Chirica (*1978, lebt in Bukarest) persönliche Gefühle darzustellen, um aus autobiografischer Sicht den Zeitgeist und die Gesellschaft abzubilden. In ihrer neu entstehenden Graphic Novel thematisiert sie Heimat und Neuanfang.

Posted in Termin | Tagged , , , | Leave a comment

around my yellow home

View this post on Instagram evening activities around my yellow home #residenzpflichtberlin #hideandswek #kidsplaying #modularaccomodationberlin A post shared by Andreea Chirică (@persoana_fizica) on Jun 17, 2019 at 8:20am PDT

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | Leave a comment

polenta and borscht

One morning, a nice woman greets me with “buna dimineata”. She came to Germany from Republica Moldova with her husband because he needs medical treatment that hospitals back home can’t provide.  Her cooking is delicious and she knows it: “asa-i ca a fost bun?”

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | Leave a comment

he tells me this

View this post on Instagram he tells me this from the window of his room that he almost never leaves #residenzpflichtberlin #refugeeaccommodationberlin A post shared by Andreea Chirică (@persoana_fizica) on Jun 11, 2019 at 1:59am PDT

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | Leave a comment

time to talk

It was quite interesting spending an hour talking to Andreea about what it feels like to be a resident at the accommodation, how to adapt to circumstances, what she observes and how, what drawings mean to the people around her, etc.  

Posted in msk7 | Tagged , , , | 1 Comment

day 4

View this post on Instagram residency diary/day 4 today i did the portraits of some of my neigbours living in the refugee accommodation. #residenzpflichtberlin A post shared by Andreea Chirică (@persoana_fizica) on Jun 4, 2019 at 5:14am PDT

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | Leave a comment

day 2 and 3 at the residency

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | Leave a comment

my first sketch on location at residenzpflicht.berlin

View this post on Instagram my first sketch on location at #residenzpflichtberlin They were my volunteer interpreters from english to german to arabic to farsi and back :), enjoying the sunny friday afternoon in the yard. A post shared by Andreea Chirică (@persoana_fizica) on May 31, 2019 at 11:56pm PDT

Posted in Andreea Chirica | Tagged , , , | 1 Comment

Welcome Andreea Chirica

Begrüssung von Andreea Chirica in kleinem entspanntem Rahmen… weniger offizielle Gäste, dafür mehr Interesse von Seiten der Bewohner. Vielen Dank für den herzlichen Empfang der Unterkunftsbetreiber Hero Zukunft! Welcome of Andreea Chirica in a small relaxed setting… less official guests, but more interest on part of the inhabitants. Thanks a lot for the warm welcome […]

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

radio connection (Pi Radio FM 88,4 in Berlin)

Heute 15-16 Uhr live zu hören: eine ganze Stunde mit und über Manaf Halbouni und das Projekt RESIDENZPFLICHT (später auch im Archiv abrufbar) Radio Connection Berlin ist ein Projekt der Künstlerin Susanne Bayer, das zusammen mit Bewohner*innen der Modularen Unterkünfte für Geflüchtete in Berlin Marzahn, mit Nachbar*innen und Unterstützer*innen, jede Woche eine mehrsprachige Radiosendung produziert […]

Posted in msk7 | Tagged , , , , | Leave a comment

2nd Artist in Residence

ANDREEA CHIRICA Begrüßung / Welcome: Fr. 31.5.19 um 17.00 / 5 pm, Ort / Location: Modulare Unterkunft für Flüchtlinge Paul-Schwenk-Str. 17, 12685 Berlin >> Bitte zu Veranstaltungen einen Lichtbildausweis mitbringen. / Please bring a photo ID to events.

Posted in Termin | Tagged , , , | Leave a comment

Umzug zum neuen Standort

Umzug zum Standort der 2. Residenz in die Paul-Schwenk-Straße 3, ebenfalls in Berlin-Marzahn, nur wenige Kilometer vom 1. Standort entfernt. Baugleiche Flüchtlingsunterkunft, neue Besetzung… Am Freitag zieht die Künstlerin Andreea Chirica ein.

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

The time in Berlin/Marzahn

View this post on Instagram The time in Berlin/Marzahn was really great and am totally happy that my after the refugee camp have found a new home @Abenteurspielplatz_Marzahn thanx a lot to @Spielplatzinitiative Marzahn e.V. Also many thanks to Residenzpflicht.Berlin and msk7 for giving me this time. #manafhalbouni #residenzpflichtberlin #berlin #dresden #installationart #contemporaryart #refugeeswelcome #refugees […]

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

Ausgeflogen

Mit dem Ende der Künstlerresidenz in der Wittenberger Straße wird auch die temporäre Installation ausgeflogen. Manafs Flugzeug bekommt eine neue Heimat… Die Spielplatzinitiative Marzahn e. V. übernimmt das Werk. Auf dem Abenteuerspielplatz wird es sich im Laufe der Zeit verwandeln, eine neue Identität bekommen. Wir sind gespannt!       Landeplatz: Abenteuerspielplatz-Marzahn-West, Ahrensfelder Chaussee 26, […]

Posted in msk7 | Tagged , , , | 1 Comment

My residency in Berlin is almost over

View this post on Instagram My residency in Berlin is almost over. today is my last day in the refugee camp where I again have learned new things about my self and others. Tomorrow at 5pm there will be a small presentation and meeting perhaps some of my Berlin friends want to come to Wittenberger […]

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

Heute Projektpräsentation von Manaf Halbouni

Wir laden herzlich zum Abschluss des ersten Künstleraufenthaltes um 17 Uhr in die Wittenberger Straße 16, 12689 Berlin ein! Der deutsch-syrische Künstler Manaf Halbouni  lässt im Gespräch mit den Künstlerinnen von msk7 die Zeit seines Aufenthalts Revue passieren und erläutert sein Flugobjekt „The Flying Dreams“, das er für RESIDENZPFLICHT gebaut hat.

Posted in Termin | Tagged , , , | Leave a comment

Besuch vom Tagesspiegel

Das gestrige Gespräch mit Robert Klages heute schon im Tagesspiegel… Künstler baut Flugzeug in Marzahner Flüchtlingsunterkunft (Wetter mal wieder feuchtfröhlich!)

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

Rückblick

Nun ist meine Zeit hier fast zu Ende und jetzt kommt mein Rückblick. Die Zeit hier ist sehr intensiv für mich gewesen, da ich mir selbst auch sehr viele Fragen gestellt habe, von „Ist doch eigentlich ganz schön hier“ bis hin zu „Was mache ich überhaupt hier?“ und „Will ich überhaupt noch Kunst machen?“ war […]

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

Etwas das mir in 11 Jahren Deutschland nicht passiert ist.

Vor zwei Tagen gab es einen Moment der das Leben im Camp sehr versüßt hat. Ich lebe nun seit 11 Jahren in Deutschland und es ist noch nie vorgekommen, dass mir irgend wer Essen als kleine Geste des Willkommens geschickt hat oder mich gegebenenfalls einlädt ohne mich zuvor kennengelernt zu haben. Jetzt bin ich seit […]

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

Besuch von Arte

Arte schaut vorbei! Beziehungsweise der Redakteur Kolja Kandziora samt Kameramann. Und das Wetter zeigt sich von seiner ungemütlichsten Seite…

Posted in msk7 | Tagged , , , | 1 Comment

It’s growing. Week three

View this post on Instagram It’s growing. Week three in #Marzahn #berlin working on the flying dreams. #manafhalbouni #residenzpflichtberlin #msk7 #theflyingdreams #smiley #crayingsmiley #kids #contemporaryart #installationart A post shared by Manaf Halbouni (@manafh) on May 13, 2019 at 5:35am PDT

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

Morgens auf einen Kaffee bei Manaf

… eine schöne Gelegenheit für ein persönliches Gespräch.

Posted in msk7 | Tagged , , , | Leave a comment

Bericht

Das Arbeiten hier ist recht entspannend, solange man im Bauwagen ist jedenfalls. Aus dem Bauwagen raus und draußen arbeiten bedeutet, von den vielen Kindern belagert zu werden. Und man wird über vieles ausgefragt, was ganz nett sein kann, bis zu dem Augenblick wo man eigentlich arbeiten will. Da muss man 10 Augen auf das Werkzeug […]

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

The flying dreams

View this post on Instagram The flying dreams. The work going on at Residenzpflicht.berlin in Marzahn. #manafhalbouni #marzahn #berlin #dresden #the_flying_dreams A post shared by Manaf Halbouni (@manafh) on May 7, 2019 at 4:24am PDT

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

My residency in Marzahn

View this post on Instagram My residency in Marzahn is going well so far and ist interesting to be here let’s see how everything will look at the end #manafhalbouni #residenzpflichtberlin #berlin #marzahn #dresden #theflyingdreams #installationart #contemporaryart A post shared by Manaf Halbouni (@manafh) on May 1, 2019 at 6:12am PDT

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

What a wonderful start

View this post on Instagram What a wonderful start of a residency thanks to the great power girls from msk7 you in Berlin. Looking forward for my month at Residenzpflicht.berlin #manafhalbouni #residenzpflichtberlin #msk7 #publicart #berlin #dresden #containerhouse A post shared by Manaf Halbouni (@manafh) on Apr 26, 2019 at 11:33am PDT

Posted in Manaf Halbouni | Tagged , , , | Leave a comment

Begrüßung des 1. Stipendiaten

RESIDENZPFLICHT in der Modularen Unterkunft für Flüchtlinge, Wittenberger Straße in Berlin – Marzahn. msk7 (Mona Babl, Ricarda Mieth, Anja Sonnenburg, Kati Gausmann) mit Manaf Halbouni Kulturstadträtin Juliane Witt

Posted in msk7, Manaf Halbouni | Tagged , , , , | Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.